Hallo FrĂŒhling! Hallo an alle!

Nach unserer großen Reise, die uns fast drei Monate unvergesslich ĂŒber die Iberische Halbinsel gefĂŒhrt hat, gab es hier im Blog erst einmal ebenso lang Pause und viel anderes zu tun…

Nun aber zu den Tulpen! đŸŒ·đŸŒ·đŸŒ· Baden-WĂŒrttemberg feiert ja gerade seinen ’70.Hochzeitstag‘. Naja und als echte Badenerin muss Donnamattea da doch mal Flagge zeigen! (Die badische Sicht: Gefangen in Baden-WĂŒrttemberg; zu 90% humorvoll zu nehmen.)

Auf jeden Fall ein Grund wieder einmal die badische Heimatstadt zu besuchen. Viele Erinnerungen… Und es gibt unzĂ€hlige Tulpen zu bestaunen! Wo? Im wunderschönen Stadtpark Lahr:

Zweimal genießen wir bei feinem Essen auf der großartigen Restaurantterrasse den weiten Blick auf die BlĂŒtenpracht und die Wasserspiele am (neuen) Eingang des Parks:

BlĂŒten aller Art, gefĂŒllt oder noch geschlossen…

Und weiter durch den Park – u.a. die Villa des ParkgrĂŒnders Christian Wilhelm Jamm, Kamelien und KastanienblĂŒte und der Spielplatz mit der antiken Krokodil-Schaukel (!) von damals:

Ein paar Impressionen aus der Stadt – Christuskirche, Rathaus und das Wahrzeichen von Lahr, der Storchenturm:

Wir parken ĂŒbrigens gut (und ruhig in der Nacht) am Terrassenbad und spazieren schließlich von hier noch hinauf zum Hausberg der Lahrer, dem 300m hoch gelegenen Schutterlindenberg mit prĂ€chtiger Rundumsicht, heute aber leider bei sehr diesigem Himmel – also keine Vogesen und kein Straßburger MĂŒnster zu erkennen.


Unser nĂ€chstes Ziel ist der Kaiserstuhl. Wir fahren das Liliental an, welches zwischen Ihringen und Wasenweiler liegt. Es ist bekannt fĂŒr eine Vielzahl von einheimischen und exotischen BĂ€umen und StrĂ€uchern. Nah bei der GaststĂ€tte Lilienhof gibt es genĂŒgend ParkplĂ€tze, wir kennen die Örtlichkeit auch schon von frĂŒher. Im Liliental kann man mehrere Rundwege durchwandern und auch bis zum Totenkopf-Gipfel, der höchsten Erhebung des Kaiserstuhls steigen. Und so machen wir es!

Die Natur ist deutlich weiter als daheim im Kreis Freudenstadt, aber fĂŒr die Orchideen sind wir dennoch zu frĂŒh. DafĂŒr gibt’s BĂ€rlauch und Maiglöckchen; aber keine Sorge, wir kennen den Unterschied! 😉

Eine weitere Übernachtung erfolgt bei Oberrotweil am Waldparkplatz RĂŒttibuck am Westhang des Totenkopfs. Leider zeigt der April nun seine nasse Regenseite.

Unser letzter Halt ist am Parkplatz ZollhĂ€usle bei Sasbach am Kaiserstuhl direkt am Ufer des Rheins. In einer Regenpause spazieren wir nach Frankreich hinĂŒber und wieder zurĂŒck ins ‚LĂ€ndle‘ oder – neuerdings 😅 – in ‚the LĂ€nd‘.

Morgen steht noch ein spezieller Lebensmitteleinkauf im Elsass an. ‚Hauptsach – gudd gess‘ /der SaarlĂ€nder. 🙂

Bis zur Maibowle grĂŒĂŸen euch herzlich Donnamattea und der wahre Herr Waldmeister!