Donnamattea Foto-Reiseblog

"Jeder muss wissen, worauf er bei einer Reise zu sehen hat und was seine Sache ist." Johann Wolfgang von Goethe

Was war unterwegs besonders hilfreich?

Zitronenkuchen aus dem Omnia-Backofen

Stand August 2018:

Es gelten weiterhin die unteren Angaben. Neu außerdem:

  • Die Navigationsapp ‚OsmAnd‘ (Open Street Map Automated Navigation Direction) , offline auf dem Tablet; wir finden sie besser als ‚maps.me‘, besonders weil das Gerät nicht so schnell heiß wird. Obwohl ‚maps.me‘ auch seine Stärken hat. Wie oft haben wir durch das Suchen nach P = Parkplätzen schon wunderbare Übernachtungsplätze gefunden?! Und durch Antippen von P ist die Navigation sofort möglich.
  • Einbau eines 12V-Ventilators im Wohnbereich; gespeist von der Solarzelle. Der Sommer 2018 hat es ja bekanntlich in sich.
  • Mein neues Fahrrad! Endlich macht Radeln Spaß!! Und richtige Radtouren sind möglich… FOTO_20180815_204535.jpg

Stand Oktober 2017:

Im Prinzip gilt noch das Gleiche wie 2016 (weiter unten). Neu und sehr nützlich in diesem Jahr waren außerdem:

  • Die Eigeninstallation eines Solarmoduls 100Wp zur Aufladung der Haushaltsbatterie, zum Betrieb einer zusätzlichen Kühlbox für Getränke und zum Laden von Smartphone und Co.
  • Eine zusätzliche Prepaidkarte im Ausland (Slowakei) mit 1,1GB Verbrauch, weil mein neuer Vertrag nur 500MB im Ausland zugesteht (ich dachte die 2GB in Deutschland gelten hier auch). Und sie war auf jeden Fall günstiger als Datenvolumen im Vertrag nachkaufen!
  • Von den „3W’s“ genossen wir dieses Mal nur Wein. Warum eigentlich?
  • Die neue, sehr empfehlenswerte App des ‚wahren Herrn Waldmeisters‘ „Stellplatz.eu“ zum Preis von knapp 5€, offline verwendbar! Natürlich nur da einsetzbar, wo es Stellplätze gibt.
wp-1503748751112.
Auch ein Sekt darf es ab und zu mal sein.

Stand September 2016:

Auf unseren drei großen Reisen bisher:

  1. Östereich-Ungarn-Rumänien-Bulgarien-Griechenland-Italien im Sommer/Herbst 2015 (leider noch vor Blog-Zeiten)
  2. Spanien-Portugal-Andorra-Frankreich im Frühjahr/Sommer 2016
  3. Ostdeutschland-Polen-Tschechien im Sommer 2016

mit insgesamt ca. 20.000km gefahrener Strecke in 198 Tagen hat sich folgendes als sehr hilfreich erwiesen:

  • als erstes mein Mann – wir haben wie immer wirklich sehr gut harmoniert – auf engstem Raum wohlgemerkt!
  • zweitens ein gut durchdacht eingerichtetes Wohnmobil, einschließlich Sektflaschenverschluss! Und es gab nicht eine Panne!
  • mein Smartphone = mein Fotoapparat!
  • WLAN bzw. Wifi. Wo? Nr.1: Mc Donald’s, aber auch einige/viele gute andere Hotspots. Natürlich auch fast alle Campingplätze, aber da sind wir nur durchschnittlich alle 5 Tage. Ohne WLAN wäre der Blog nicht möglich! Ich bin mittlerweile Profi im Finden von unverschlüsseltem WLAN.
  • mein macbook air / nochmals DANKE an die Kinder, die mir es zu einem ‚runden Geburtstag‘ geschenkt haben!!
  • unser Navi (bis es in Polen den Geist aufgab)
  • einige sehr nützliche Apps: promobil, ADAC Camping 2015 bzw. 2016, Fiat-Camper, maps.me (offline verwendbar, mit Hilfe von GPS), Google-Übersetzer
  • meine Audible-Hörbücher (Krimis, für nächtliches Hören im Alkoven)
  • der schwedische Omnia-Backofen; wird einfach auf die Gasflamme gestellt; sehr zu empfehlen (+Kochbüchle dazu); hauptsächlich zum Aufbacken – aber er kann viel mehr!
  • die Bücher vom WOMO-Verlag „Mit dem Wohnmobil durch …“ – man muss sie ja nicht stur befolgen. Aber ganz oft waren wir für gute Tipps sehr dankbar!!
  • eine Menge Reiseführer, alle ausgeliehen in heimatlichen Büchereien und zweimal online verlängert!
  • unsere „3W’s“ : Wein, Wodka, Whisky ….

wp-1473582233806.jpg
Der Omnia-Backofen

wp-1473067703106.jpg
In Prag sind es Johnnys
wp-1562882779997.png
Auch sehr nützlich manchmal….
%d Bloggern gefällt das: