Die Extremadura ist ein Land voller Gegensätzlichkeiten und Überraschungen. Dünn besiedelt, hartes Klima, wilde Landschaften, ein Gebiet für Naturliebhaber!

img_20160410_181511441.jpg
Umgebung von Guadalupe und Stausee Garcia Sola

1. Guadalupe (die gleichnamige Karibikinsel ist nach diesem Ort benannt!). In der menschenleeren Sierra de la Villuercas, früher wichtiges Pilgerziel. Kolumbus war dort, bevor er Amerika entdeckte. Wir entdecken hingegen unzählige uns unbekannte Pflanzen und sind in unserem Element!!! Außerdem besichtigen wir den Ort und lauschen in der Kirche des Klosters dem klangvollen Gitarrenspiel + Gesang des Geistlichen während einer Messe.

Wir bleiben zwei Tage auf dem ruhigen, sehr kostengünstigen Campingplatz Jadsan Las Villuercas, Hühner kommen zu Besuch, Schafe außenherum, sehr friedlich..

2. Am nächsten Tag starten wir zum nahe gelegenen Stausee Embalse de Garcia Sola, dem gestauten Fluß Rio Guadiana. Eine wunderschöne, wilde Landschaft eröffnet sich vor uns. Artenreicher Baumbewuchs mit ebenso artenreichem Buschwerk und Kräutern: Steineichen, Korkeichen, Eukalyptusbäume, abwechseln mit ganzen Hügeln von Olivenbäumen, die herrliche Zistrose „Jara“ mit ihren großen, zarten Blüten mit lila Saftmal, zum Teil auch großflächig wie Sterne leuchtend (naja  🙂 ).

3.  Aber dann das Mega-Highlight: Gänsegeier in den Felssteinwänden!!! Am ersten Platz kreisen 13 Geier über uns und landen immer wieder in ihren Horsten in der Steilwand. Wir sind total begeistert. Fotografieren ist nun die Herausforderung…. Später, am nächsten Halt zählen wir sogar 27 „Leonados“, gigantisch!!!

Wir kommen noch bis Peloche, auch noch an einem der vielen Arme des Stausees gelegen und stehen romantisch am Picknickplatz mit Schafebesuch… 😉

4. Mérida, die alte Römerstadt –> zu viele Schulklassen und Regenwetter 😉 deshalb keine große Besichtigung.

5. Übernachtung mitten im Ort Burguillos del Cerro mit gutem Flair!! Leider Regenwetter… 😦

6. Weiterfahrt bis zur Grenze Extremadura – Andalusien. Bestimmend sind Steineichenwälder, Eukalyptusbäumeplantagen und Cistrosenhänge. Die Steineichen sind sehr alt und imposant, immer mit uralten Steinmauern eingezäunt. Wir recherchieren: Die schwarzen, iberischen Schweine fressen im Herbst die Eicheln, was das feine Fleisch der Schweine ausmacht. Noch sehen wir natürlich keine Sau, nur Schafe, die das Gras dazwischen fressen…  🙂

IMG_20160408_163027128
Wir passieren die Grenze zur Region Extremadura
IMG_20160408_163318314
Zistrose „Jara“
IMG_20160409_111703357
Das Viadukt bei Guadalupe
img_20160409_135252519.jpg
Olivenbäume
img_20160409_115818263.jpg
Schöne Natur
img_20160409_113942831.jpg
Wanderweg in der Extremadura
img_20160409_125957104.jpg
Kirche von Guadalupe
img_20160409_125457727.jpg
Detail Kirchenansicht
img_20160409_121918718.jpg
Guadalupe
img_20160409_130141230.jpg
Die Nistkästen sind aus Kork
img_20160409_135550116.jpg
Auf dem Viadukt
P1080507
Am Campingplatz: Prost!! (8. April: Glückwünsche!)
img_20160409_153008491.jpg
Der Hühnerflüsterer…

Und noch ein kleines ‚Filmchen‚ zu Guadalupe.


P1080603
Die Gänsegeier
P1080629
Suchbild: Gänsegeier…
IMG_20160410_133417732
Die spanischen Bezeichnungen
P1080632
Flugbild Gänsegeier
IMG_20160410_140825769
Beobachtungshäuschen

  Noch zu den Geiern und Peloche.



         Weitere Bilder zu Merida und Burguillos del Cerro.