118km. Der Neckar von der Quelle bis Tübingen.

FOTO_20181018_154835.jpg

Eigentlich sind wir ja Wohnmobil-Reisende. Einen Flusslauf mit Rädern erkunden d.h. begleiten funktioniert auf den ersten Blick nicht so recht. Aber seit Donnamattea ihr neues Geburtstags-Fahrrad 😉 besitzt, haben wir auch dafür einen gangbaren, nein radelbaren Weg gefunden, nämlich die #KombiRadWomotour. Und das bedeutet: einen schönen Standplatz fürs Wohnmobil finden und die Radstrecke doppelt fahren – flussaufwärts und wieder flussabwärts (oder umgekehrt); und anschließend das Wohnmobil umstellen. Beim Rückweg mit dem Rad entdeckt man übrigens so manches, was man auf der Hinfahrt völlig übersehen hat, oft gibt es auch eine reizvolle Alternativroute und manchmal finden wir auf der Strecke sogar einen neuen, viel geeigneteren Wohnmobil-Standplatz für den Abend oder den nächsten Tag.

FOTO_20181017_205241.jpg

Hier gibt’s viel Info (leider etwas ältere Ausgabe)

Auch hier könnt ihr alle notwendigen Touren-Beschreibungen des Neckar-Radwegs ausführlich nachlesen bzw. selber planen: von Villingen nach Rottweil, von Rottweil nach Oberndorf, von Oberndorf nach Sulz, von Sulz nach Horb, von Horb nach Rottenburg und von Rottenburg nach Tübingen. Die geografisch strikte Reihenfolge halten wir bei der meist spontan geplanten Durchführung unserer Radtouren nicht ein. 😦 Auch sind unsere Abschnitte nicht sonderlich sportlich in der Ausführung.. Wir radeln jedoch auch nicht mit ‚Rückenwind‘ – ihr wisst was ich meine? 😉

1. Zuerst nun die Bilder eines Wochenendes im September, Ausgangspunkte sind Sulz am Neckar und Epfendorf:

IMG_20180908_163644_318.jpgDonnamatteas ganzer Stolz… 🙂 auf der Neckarbrücke in Sulz. Siehe dazu auch mein früherer Beitrag Sulz am Neckar

IMG_20180908_163644_223.jpgFOTO_20180909_161127.jpgIMG_20180908_132634877_HDR.jpgIMG_20180908_133431357_HDR.jpgIMG_20180909_113322446_HDR.jpgFOTO_20180910_010408.jpg… nach 50km fließt er durch Oberndorf.

IMG_20180909_122115232_HDR.jpgIMG_20180908_163644_224.jpgIMG_20180909_124309734_HDR.jpgIMG_20180909_125400492_HDR.jpgIMG_20180909_144112290_HDR.jpgIMG_20180909_144156585_HDR.jpgEinkehr beim Hofgut Neckarburg

Im schönen Rottweil, der ältesten Stadt in Baden-Württemberg, siehe auch mein früherer Beitrag: Der Turmbau zu Rottweil.

IMG_20180909_132330788_HDR.jpgFOTO_20180909_160640.jpgIMG_20180909_134734868_HDR.jpgIMG_20180908_155012292_HDR.jpgWieder in Sulz – kleiner Biertransport 😉 Wir landen übrigens mitten in den Food days, der kulinarischen Streetfood-Tour, Deutschlands großem Streetfoodfestival, heute auf dem Marktplatz in Sulz!!


2. Nun meine Bilder vom zweiten, sehr warmen Oktober-Wochenende, also fünf Wochen später; Ausgangspunkt ist Deißlingen bei Rottweil:

Die Radtour führt bis zur Quelle in Schwenningen bzw. dem Neckarursprung im Schwenninger Moos, weiter noch bis Villingen und zurück wieder nach Deißlingen.FOTO_20181017_142403.jpgFOTO_20181017_142455.jpgIMG_20181013_075525328_HDR.jpg

Erster Stop im Internationalen Luftfahrtmuseum Schwenningen. Der ‚wahre Herr Waldmeister‘ schwelgt in Erinnerungen an seine Bundeswehrzeit vor vielen Jahren… Da gibt es z.B. eine Geschichte zum Staurohr eines Starfighters, der ‚roten Nase‘ unten. 😉

Auf 13.000 qm Ausstellungsfläche, Halle und Freigelände werden über 40 Exponate gezeigt: Modellflugzeuge, Schulgleiter, Segelflieger, Propellermaschinen, Doppel- und Dreidecker, Trag- und Hubschrauber, Düsenjäger, Turboprop u.v.m.IMG_20181013_114743249_HDR.jpg

Kennt ihr alle die Besonderheit von Villingen-Schwenningen?

Villingen-Schwenningen ist überregional bekannt für die scheinbaren Widersprüche, zwischen denen seine Teilorte existieren: hier mittelalterliche Altstadt, dort Nachkriegsmoderne, hüben Kultur, drüben Industrie. Villingen ist badisch, katholisch, konservativ, Schwenningen schwäbisch-württembergisch, evangelisch und politisch eher ‚rot‘. Zusammen treten sie als ‚Baden-Württemberg-Stadt‘ auf – authentische Einheit oder ungeliebtes Konstrukt?

Selten sind Struktur und Identität einer Stadt so schwer zu fassen wie die der Doppelstadt. Es gibt sie erst seit der Fusion von 1972, die eher keine Liebesheirat war, sondern eine Vernunftehe. Doch getrennt existieren Schwenningen, Tannheim und Villingen seit mehr als tausend Jahren – äußerlich nur einen Steinwurf und innerlich vermeintlich Welten voneinander entfernt….

Quelle: Wie tickt Villingen-Schwenningen?

IMG_20181013_124824964.jpgSo klein ist der Neckar in Schwenningen… IMG_20181013_131835590_HDR.jpgIMG_20181013_133439850.jpgAnlässlich der Landesgartenschau 2010 in Villingen-Schwenningen wurde die Neckarquelle kurzerhand vom Schwenninger Moos (siehe weiter unten) in den Stadtpark Möglingshöhe verlegt! 😉

IMG_20181013_133501085.jpgIMG_20181013_133611945_BURST000_COVER_TOP.jpgIMG_20181013_135112969_HDR.jpgSchwenninger Moos. Moorgebiet auf der europäischen Hauptwasserscheide. Das Schwenninger Moos hat zu jeder Tages- und Jahreszeit seine eigenen Reize. Die Naturschutzverordnung hilft, diese so einzigartige Landschaft nicht nur für die Natur, sondern auch für uns zu erhalten.

IMG_20181013_135420079_HDR.jpgFOTO_20181013_214146.jpgFOTO_20181014_175843.jpgIMG_20181013_144341391.jpgVillingen. Bickentor: 1260 errichtet, gehört es zu den ersten Tortürmen der Stadt. Rotes Ziffernblatt. Stadttor mit angebautem Bickenkloster (Klarissenorden seit 1480). Ab 1782 Ursulinen-Kloster und Mädchenschule, heute Gymnasium und Realschule.

FOTO_20181013_213952.jpgMünsterbrunnen. 1989 gebaut. Ein Meisterwerk des Schwarzwälder Künstlers Klaus Ringwald mit bekannten Persönlichkeiten aus der neueren Zeit, erzählt die 1000-jährige Geschichte der Stadt. Jede der acht Seiten dieses wasserspendenden Kunstwerks ist einer für die Stadt bedeutungsvollen Epoche gewidmet.

IMG_20181013_153925371.jpgTurm des Villinger Münsters

IMG_20181013_145811035.jpgIm Münster

Mehr Bilder von der historischen Altstadt Villingens habe ich leider nicht, da überall in den Straßen wegen des ‚Herbstmarktes 2018‘ ein großer, fröhlicher Menschentrubel herrscht! So geraten wir mal wieder überraschenderweise mitten in ein buntes Festtreiben…

IMG_20181013_165439092_HDR.jpgIm Neckartal auf dem Rückweg kurz vor Deißlingen (Autobahnbrücke)

IMG_20181013_075813344_HDR.jpgDann ändern wir den Standplatz in Deißlingen. Am nächsten Morgen geht’s flussabwärts nach Rottweil und zurück.

FOTO_20181017_142135.jpgFOTO_20181017_142216.jpgIMG_20181014_080905457_HDR.jpgFOTO_20181014_175208.jpgIMG_20181014_105658784.jpgFOTO_20181014_174922.jpgIMG_20181014_112113751.jpgUnd wieder in Rottweil – heute herbstlich bunt.IMG_20181014_112235128_HDR.jpgIMG_20181014_113821272.jpgIMG_20181014_120621681.jpgIMG_20181014_120646419.jpgIMG_20181014_113803876.jpgIMG_20181014_122425012.jpgIMG_20181014_123008664.jpgFOTO_20181014_175047.jpgDeißlingen: Abschluss der Radel-Runde –>

IMG_20181014_135456448.jpgdie Belohnung… 😉


3. Ein paar Tage später. Eine kleine Nachmittagstour (25km) auf dem Neckar-Radweg nach Horb und zurück. (Dettingen – Horb):

FOTO_20181019_181517.jpg


Malerisch liegt Horb am Lauf des Oberen Neckars. Als beliebtes Ausflugsziel lässt sich der Fluss bei seiner Reise durch Horb gerne ein Stück begleiten. Vom Neckar aus erklimmt die Stadt den Bergsporn. Hoch oben thront majestätisch die Stiftskirche. Die über 900-jährige Geschichte ist in Horb allgegenwärtig. Ein Spaziergang durch verwinkelte Gassen und Horber „Stäpfele“ verspricht eine spannende Zeitreise. Horb ist stolz auf eine der schönsten Stadtsilhouetten Deutschlands. Das Rathaus auf dem historischen Marktplatz mit dem berühmten Horber Bilderbuch erzählt Stadtgeschichte. Wer sich für Kultur und Geschichte interessiert, ist in den Horber Museen willkommen.

aus dem Horber Stadtprosekt (Internet)

Unsere Womo-Standplätze zu den Neckar-Radweg-Abschnitten:

  • zuhause 😉
  • Sulz am Neckar: Am Stadtpark Wöhrd/promobil
  • Altoberndorf: Am ‚Buch der Erinnerungen‘ (Mahnmal), N48°16’59.72″/E8°35’33.44″
  • Epfendorf: Wanderparkplatz ‚Schlichemklamm‘
  • Deißlingen: Wanderparkplatz ‚Buchwald‘ N48°7’20″/E8°36’1″ und Wanderparkplatz ‚Gärtle‘ N48°6’5″/E8°34’38“

    4. Der letzte Abschnitt bis Rottenburg und Tübingen erfolgt demnächst.

    Und so ginge es weiter bis zur Mündung des Neckars nach 380km in den Rhein. Ob wir das jemals schaffen? – Die Zeit wird es zeigen…

    IMG_20181018_150241328.jpg

    Die überdimensionale Uhr steht übrigens in der Uhrenstadt Schwenningen im Stadtpark Möglingshöhe. Bis bald wieder – eure Donnamattea 🙂